SecurID à la Blizzard, oder der Code-Schlüsselanhänger fürs Onlinegame

Blizzard wartet nun endlich mal mit einem richtig netten Feature auf. In Zukunft (ab der Worldwide Invitational) wird es einen kleinen Schlüsselanhänger, genannt Blizzard Authenticator, geben, der mit dem WoW-Account verknüpft wird. Will man sich einloggen, muss man, zusätzlich zum Usernamen und Passwort, einen 6-stelligen Code, den das kleine Gerät auf Knopfdruck generiert, zum Einloggen eingeben. Funktioniert also ähnlich dem SecurID®-System von RSA. Sowohl im Spiel als auch in der Accountverwaltung. Naja, 6,- € soll das Ding kosten, aber aus meiner Sicht 6,-€, die sich auf jeden Fall lohnen, wenn einem der Account zu wertvoll erscheint, als dass er einfach irgendwelchen Hackern in die Hände fallen soll.

Und da das Teil nicht nur mit WoW, sondern auch mit späteren Neuerscheinungen von Blizzard funktionieren soll, gibts von mir beide Daumen nach oben! Also ich werds mir auf jeden Fall holen.

Weitere Infos:

Artikel auf golem.de
FAQ bei Blizzard

Neuer Wurm im Umlauf

Wie oft hört man das…
Dabei frage ich mich doch immer wieder, wie es ein Wurm überhaupt schafft, sich zu verbreiten. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es einzig und allein an der Dummheit der Benutzer liegt. Mal abgesehen davon, dass kaum ein Wurm es überhaupt bis in meine Inbox schafft, weil 99%, der schadhaften Mails bereits auf dem Server aussortiert werden, öffne ich grundsätzlich keine Attachements von Personen, die ich nicht kenne.

Da könnte ja jeder Peter oder Manfred oder sonstwer kommen. Komisch, dass ich von den Namen der Leute, die mir einen Wurm geschickt haben, selten einen in meinem Bekanntenkreis hab.

Also? Warum sind so viele Leute leichtgläubig und leichtsinnig? Mit jedenfalls wird das nicht passieren. Von mir aus sollen die anderen ruhig weiter alle Attachements öffnen, aber dann mögen sie meine E-Mail-Adressen bitte aus ihren Adressbüchern streichen. Langsam nerven die Mails des Virenscanners, dass mal wieder ein Virus entdeckt und beseitigt wurde.

Ach ja, und falls ihr in nächster Zeit eine Mail bekommt, mit einem Foto eurer alten Klasse: Ich glaube kaum, dass ihr jemanden darauf kennt, also schmeisst die Mail gleich weg: heise.de: Vorsicht vor "Klassentreffen"