Login2Life

Gestern kam eine sehr interessante Dokumentation beim ZDF im kleinen Fernsehspiel, was Online-Spiele für bestimmte Personen bedeuten. War sehr interessant.
Es werden verschiedene Typen von Online-Spieler gezeigt, die in ihrem virtuellen Leben neue Freiheiten entdecken, die sie im realen Leben nicht mehr haben. So werden die Geschichten von Alice, die an MS erkrankt ist erzählt, die in SecondLife eine neue Möglichkeit gefunden hat, soziale Kontakte zu knüpfen; die Geschichte von Corey, der einen Autounfall hatte und seitdem vom Hals abwärts gelähmt, von seiner Mutter gefplegt, seine „Freizeit“ in World of Warcraft und SecondLife verbringt, weil er dort Dinge tun kann, die ihm im echten Leben für immer verwehrt bleiben werden. Der ehemals bekannteste WoW Spieler weltweit, Thomas Bengtsson aka Kungen, ist auch dabei, als Profispieler, der als Gildenleiter der Top-Gilde Ensidia arbeitet, sowie ein Angestellter eines chinesischen Goldsellers.

Daniel Moshel, der Kopf hinter diesem Projekt sagt dazu Folgendes:

Why do people spend more and more time in virtual worlds? Some more than their weekly work-hours combined, just interrupting their time online for food and sleep? What do they get out of interacting with cartoon-like avatars on a computer screen?In the mainstream media, synthetic worlds (MMOGs) are mostly portrayed as a fringe phenomenon for social outcasts. Sex, violence, addiction and antisocial behavior are often at the core of news reports. There seems to be a clear lack of understanding of this new generation – the Digital Natives! But not only young folks are wrapped up in virtuality.

Our starting point for a journey into cyberspace is the exploration of the lives of seven people, who experience deep connections, love and hate, loneliness and intimacy inside digital worlds. Are they groundbreaking pioneers of a lifestyle that will be commonplace in the near future? A future where the avatar, our digital self, will become a natural extension of our physical self?

Hier der Link zum Film in der ZDF Mediathek, wo ihr euch die etwa anderthalbstündige Dokumentation eine Woche lang noch mal anschauen könnt.
https://s.zuly.de/login2life

Und hier die Webseite des Filmprojekts von Daniel Moshel
https://www.login2life.net